Wie kaschiere ich dicke Beine?

Feet, Legs, Standing

Wie wir alle wissen, sind Mädchen und Frauen, egal welchen Alters, nicht grundsätzlich mit einer Model-Figur gesegnet. Die Realität sieht eher so aus, dass Frau hier und da ‚Speck‘ ansetzt. Bei der einen sammelt es sich am Bauch, bei der anderen an der Hüfte, bei der nächsten an den Armen und bei vielen einfach an den Beinen. Wir wollen hier eine kleine Reihe starten und uns mit dem Kaschieren von Problemzonen beschäftigen und auch weitere nützliche Styling- Tipps geben.

 

Problemzonen? – Ich hab keine!

Welch gesunde und löbliche Einstellung! Es wäre natürlich am besten, wir Frauen hätten genau diese Einstellung und wir alle kennen Geschlechtsgenossinnen, die damit wunderbar durchs Leben kommen und sogar als besonders attraktiv gelten! Wir dürfen nie vergessen, dass nichts – absolut nichts – so attraktiv macht, wie ein gesundes Selbstbewusstsein!

 

Allein, die Frauen-Magazine und diverse Model-Sendungen.. machen es uns schwer, an unsere eigene ganz individuelle Schönheit zu glauben. Und selbst, wenn wir das tun, kommen andere .. besonders in der Schulzeit, die uns immer wieder auf diesen und jenen Makel hinweisen. Oft brennt sich die Kritik dann für immer in das weibliche Gehirn ein und Frau versucht, dauernd gegen diesen Makel vorzugehen. Leider, leider auch so weit, dass Schönheits-OPs in  Frage kommen. Wir finden, das ist eine schreckliche Entwicklung!

Bevor man sich unters Messer legt, sollte man lieber zur Hantel greifen und das ’störende‘ Fett an besagten Stellen gezielt bekämpfen. So viel Liebe zum eigenen Körper sollten wir uns bewahren, dass wir uns nicht für ein temporäres Schönheits-Ideal operieren lassen!!

 

 

 

Ein gesundes Selbstbewusstsein ist also der beste Weg. Leider können wir aber auch nicht verhehlen, dass so manches Kleidungsstück nicht mehr gut aussieht, wenn wir stetig zunehmen. Und wir sollten so ehrlich zu uns selbst sein, dass wir uns eingestehen: Wir sind zu dick, wenn wir uns nicht mehr leicht und geschmeidig bewegen können und uns das Treppensteigen auf einmal schwer fällt. Dann heißt es wirklich – ran an den Speck! Die Chipstüte verbannen, Nutella vom Tisch und sich mehr bewegt. (Das waren jetzt gemeine Klischees.. wir essen doch alle nicht dauernd Chips, Eis und Fettiges und setzen trotzdem an.., aber ihr wisst, was gemeint ist..).

Wir können also nicht verhehlen, dass die neue Shorts an unserer Freundin mit ihren schlanken durchtrainierten Beinen besser aussieht, als an uns.. Shapen, trainieren, sich in Form bringen ist der beste Weg, doch er nützt nicht auf die Schnelle.. Fühlen wir uns einfach nicht wohl, wenn die leider zu dicken Beinen zu sehr ins Auge fallen, helfen ein paar einfache Tricks, um die Blicke woanders hin zu lenken.

 

Was trage ich, wenn ich zu dicke Beine habe?

Dicke Beine sind keine Schande, aber sie sehen in manchen Kleidungsstücken weniger schön aus, als in anderen. Und jetzt aufgepasst: Du musst deine Beine nicht verstecken! Du solltest sie aber nicht zu sehr ins Blickfeld rücken, was das konkret heißt, verraten wir dir nun:

 

  • Miniröcke sind durchaus erlaubt! Findest du deine Beine schön, so wie sie sind, kannst du ruhig einen Minirock tragen. Leicht gebräunte Beine sehen gleich schlanker aus, du kannst also mal ein wenig mit Selbstbräuner experimentieren, wenn kein Sonnenbad in Frage kommt. Gepflegt, also täglich mit Lotion versorgt und ohne Härchen sollten sie natürlich sein. Du trägst deinen Minirock aber nicht so, wie die gertenschlanke Freundin, einfach mit einem Shirt und Sneakers kombiniert, sondern du bist etwas einfallsreicher: Du trägst höhere Absätze dazu, am besten du wählst auffällige sehr schicke Keilsandaletten, vielleicht mit tollen Schnürungen dazu. Greife ruhig zu bunten Schuhen! Jeder wird beeindruckt auf deine tollen Schuhe gucken. Auch das Oberteil darf auffälliger gewählt sein. Such dir ein schönes Print-Shirt aus oder eine feminine Tunika mit schmückenden Details. Große Armreifen und allgemein auffälliger Schmuck sind auch nicht falsch. Bitte aber nicht alle drei Tipps miteinander kombinieren, sondern einen davon wählen!
  • Leggings sind nicht tabu! Wider Erwarten und trotz allgemeiner Lästerei über dicke Beine in hautengen Leggings können wir hier sagen: Leggings sind nicht grundsätzlich falsch, wenn die Beine zu dick sind. Im Gegenteil, oft wirken sie besser als so manche Stretch-Hose. Am besten ist aber die Farbe Schwarz! Sie kaschiert am meisten, ungünstig sind weiße Leggings, auch weil sie oft nicht ganz undurchsichtig sind. Wir kombinieren zur Leggings ein eher langes Oberteil, das nicht zu eng sitzen sollte. Natürlich geht auch ein Rock darüber. Zu den Leggings tragen wir wieder auffällige, schöne Schuhe! Bunte Ballerinas zum Beispiel. Hohe Absätze machen natürlich immer schlanker. Wer es lieber sportlich mag, greift zu den neuen Sneakers mit Keilabsatz, Keilstiefeletten genannt.
  • Stretch-Hosen sind schwierig! Auch wenn die allseits beliebten Stretch-Hosen sich jeder Figur anpassen, so sind sie doch nicht immer figurgünstig. Leider sehen viele nur von vorne einigermaßen gut aus, hinten bildet sich eine beeindruckende Faltenlandschaft. Das sieht nicht schön aus! Man sollte dies unbedingt vor dem Kauf im Spiegel checken. Es hängt sehr vom Stoff ab, ob die Hose auch hinten gut fällt.  Auch bei Jeans  gibt es diesen Effekt!
  • Weite Hosen sind nicht falsch, aber auch nicht immer ideal! Einfach die Beine verstecken und in überweite Hosen stecken, funktioniert nur, wenn der Stoff schön fällt. Manche Hosenmodelle wirken aber einfach nur voluminös und packen optisch noch mal 3 Kilos drauf, also auch nicht immer die richtige Wahl.. Wieder vor dem Spiegel checken, ob die Hose die Beine schlanker oder dicker aussehen lässt. Marlene-Hosen sind super für alle, die schlanke Hüften haben.
  • Halbweite Hosen sind ideal! Wählen wir Hosen, die weder besonders eng, noch besonders weit sind, haben wir das beste für unser Erscheinungsbild getan. Dies sind meist Jeans in Regular Fit. Aber auch Stoffhosen können die Beine wunderbar strecken.
  • Schmale Kleider und Röcke sind ideal! Mit diesen zeigst du Figur und rückst die Form der Beine in den Hintergrund. Auch wenn du kein Rocktyp bist, solltest du schmal geschnittene Kleider und Röcke mal ausprobieren! Du kannst sie schick mit Pumps und hohen Schuhen kombinieren, heute aber auch mit mädchenhaften Ballerinas oder modischen Sneakers und damit ungewöhnliche Kontraste kreieren.
  • Weite Kleider und Röcke sind ideal! Natürlich kaschieren diese am besten zu dick geratene Beine. Allerdings muss Frau sich darin auch wohlfühlen. Weit schwingende Röcke wirken sehr mädchenhaft und verspielt und dies muss zum eigenen Frauentypus passen.

Allgemein gilt: Egal, für welches Beinkleid du dich entscheidest – sorge für Nebenschauplätze. Lenke den Blick auf deine tolle Kette, mutig buntes Schuhwerk oder auf deine schicke Frisur. Zeige, dass deine Beine nicht das Wichtigste an dir sind und dass du sie aber auch nicht verstecken willst! Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

 



Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

85 − 81 =