Mode für Mollige – so stylen Sie sich schlank

dresses-53319_640

Wer etwas mehr auf den Hüften hat, braucht sich nicht zu verstecken und schon gar nicht in weiter Kleidung.  Viele glauben, dass weite Kleidung kaschiert, doch dies ist ein Trugschluss. Ganz im Gegenteil, sie trägt sogar zusätzlich auf.

Auch Sie fühlen sich unwohl in Ihrer Haut und würden sich am liebsten verstecken? Das müssen Sie nicht. Jeder kann schöne Sachen tragen und jeder hat seine Vorzüge. Sie müssen nur ein paar Tricks kennen, wie Sie mit der richtigen Kleidung die Blicke auf Ihre Vorzüge lenken und Problemzonen kaschieren können.

Diese Schnitte schummeln ein paar Pfunde weg

Wie schon anfangs erwähnt, sollten Sie auf weite Kleidung unbedingt verzichten. Besser ist es, körpernah geschnittene Kleidungsstücke zu tragen, die aber nicht zu eng anliegend sind.

Hüftlange, leicht taillierte Oberteile und Jacken strecken die Figur optisch.

Ein Trenchcoat betont zum Beispiel die Taille und das Dekolleté, er lässt einfach jede Frau umwerfend aussehen.

Ein kleiner Bauch kann mit Tuniken und Babydolls kaschiert werden.  Hier wird vor allem der Busen schön in Szene gesetzt.  Frauen mit großer Oberweite, die die Blicke nicht unbedingt darauf lenken wollen, sollten zu Oberteilen mit V-Ausschnitt greifen. Diese lassen den Hals länger wirken und den Busen etwas kleiner. Zudem können hier auch sogenannte Minimizer-BHs helfen. Bei kräftigen Oberarmen sind Fledermausärmel eine gute Wahl.

Breite Hüften und kräftige Oberschenkel können mit Marlenehosen, A-Linien-Kleidern und -Röcken kaschiert werden. Vor allem Marlenehosen sorgen optisch für längere Beine. Auch Jeans dürfen getragen werden. Wählen Sie am besten eine schlichte Jeans ohne Verzierungen. Und natürlich machen auch Schuhe mit Absätzen eine schöne Figur. Wichtig ist hier, einen breiten Absatz zu wählen und bei Stiefeln darauf zu achten, dass diese einen weiten Schaft haben.

Farben und Muster, die Molligen stehen

Muster und Querstreifen sind nicht erlaubt? Von wegen! Auch mollige Frauen müssen nicht auf Muster verzichten, sie müssen nur wissen, wie sie sie richtig kombinieren. Wenn Sie gerne Querstreifen tragen möchten, dann wählen Sie ein Oberteil mit dünnen Streifen in einem dunklen Ton, „unterbrechen“ Sie dieses Muster aber mit einem dunklen, unifarbenen Blazer oder Cardigan sowie einer dunklen, einfarbigen Hose. Genauso ist es auch mit anderen Mustern. Tragen Sie ein gemustertes Oberteil, aber „beruhigen“  Sie das Ganze mit unifarbenen Blazern, Cardigans oder Hosen. Gemusterte Oberteile sind somit erlaubt, nur auf Hosen und Strumpfhosen mit Prints sollte man verzichten, da diese auftragen. Vor allem Frauen mit breiten Hüften und fülligen Oberschenkeln können mit gemusterten Oberteilen die Blicke auf den Oberkörper lenken. Schwarz macht ja bekanntlich schlank. Doch nur Schwarz sieht langweilig aus. Peppen Sie das Ganze mit schönen Accessoires auf!  

Diese Stars stehen zu ihren Kurven

Heutzutage braucht sich wirklich niemand mehr für ein paar Pfunde mehr zu schämen. Stars gehen mit gutem Beispiel voran und zeigen, dass auch sie sich stilvoll kleiden können und dass es nicht nur auf Äußerlichkeiten ankommt. Adele überzeugt mir Ihrer großartigen Stimme und ist zudem bekannt für ihre wunderschöne Haarpracht. Auch Beth Dito ist bekannt für ihre gute Musik und wurde sogar von Modezar Karl Lagerfald höchstpersönlich zu seiner Muse ernannt. Lesen Sie in unserem Blog, was die beiden Ladys so besonders macht und wo Sie tolle Designermode auch in großen Größen erhalten:  Designermode für große Größen  Autorin: Irina Kapatschinski


Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!

2 Gedanken zu „Mode für Mollige – so stylen Sie sich schlank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 7 = 14