Jitrois – Handtaschen als Wertanlage

Frauen lieben Handtaschen – und Schuhe. Nicht alle haben einen Tick, aber einen Faible für Taschen und Schuhe haben eben sehr viele Damen jeden Alters. Auch wenn die Herren der Schöpfung das nicht so recht nachvollziehen können, umgekehrt ist ja auch so einiges nicht logisch erklärbar..

Mit Handtaschen und Schuhen kann Frau wunderbar ihre Persönlichkeit ausdrücken. Gerne auch die eigenwillige Persönlichkeit. Es sind ja auch nicht immer nur die eleganten und teuren Stücke, die faszinieren, sondern oft auch die schrägen, coolen und kultigen.

Wer den Schrank voller Handtaschen hat und die Schuhe wirklich nicht mehr zählen kann, der bzw. die spielt eben sehr gerne mit verschiedenen Rollen. Selten hat man dann nur eine Stilrichtung vorrätig. Manche haben aber auch einfach einen Stiefel-Tick wie die blonde Moderatorin Sonya Kraus. Wie dem auch sei, natürlich kann man entsetzt sein, wie viel Geld die Damenwelt für die Schuh-Sammlung ausgibt, aber andererseits, behalten die Damen ihre Schuhe auch sehr lang, manche ihr ganzes Leben lang und haben jedes Modell in ihr Herz geschlossen. Es ist auch nicht viel anders, als wenn Er Automodelle sammelt oder teure Uhren. Ob man sich diesen Sammel-Spaß auch wirklich leisten kann, ist eine andere Frage.

Heute stellen wir euch mal ein Label vor, bei dessen Preisen für Handtaschen einem wirklich die Ohren ein wenig schlackern. Entschuldigt bitte die Ausdrucksweise. Aber natürlich fragt man sich angesichts der Armut auf dieser Welt, ob die  Dame von dieser Welt wirklich eine Handtasche für 10.000 Euro braucht? Und wenn ja, wie und wo kann sie sie tragen, ohne dauernd Angst um das gute Stück haben zu müssen? Teure Uhren trägt man am Handgelenk, Schmuck am Körper, aber eine Handtasche? Die muss man doch unweigerlich irgendwann einmal abstellen?

Jitrois – eine der luxuriösesten Marken Frankreichs

Das Label Jitrois wurde in den 70er Jahren vom Designer Jean-Claude Jitrois gegründet. An der Côte d’Azur wurden 1976 die ersten Boutiquen eröffnet. Hier gingen die Reichen, Adeligen und Stars gerne flanieren und die Marke gewann schnell an Bekanntheit. 1983 eröffnete die erste Boutique in Paris. In diese Zeit brachte das Label seine spektakuläre Lederlinie J3 heraus. 1995 kamen erstmals Produkte aus einem neuartigen Stretch-Leder auf den Markt. Leder wurde pflegeleicht: waschbar und bügelbar. Ohne Zweifel, das Label ist international bekannt für seine besondere Eleganz und seinen einzigartig künstlerischen Umgang mit Leder. Klassiker der Taschen-Modelle ist die Margot.

Insgesamt steht das französische Premium-Label für extravagante Lederbekleidung. Röhrenhosen aus Lammleder-Stretch oder Pencil-Röcke in schillerndem Silber sind typisch für den mondän coolen Style. Meist wird nicht nur Leder verwendet, sondern Leder mit Naturfasern verarbeitet. Der Stil ist weit entfernt vom Rocker-Look. Das Besondere: Diese Ledermode schmiegt sich an wie eine zweite Haut.

Um zu den Taschen zurückzukehren: Ihre Preise übersteigen ein Vielfaches die Ledermode des Labels. Obwohl sie nicht figurbetont und trageangenehm verarbeitet werden müssen. Es sind tatsächlich Preise, die wir im Regelfall für einen neuen PKW ausgeben. Aber schaut selbst:


Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 3 =