High Heels – zaubern schöne Beine

erotic-88285_640

Dass die meisten Frauen Schuhe lieben, ist längst bekannt. Besonders beliebt sind vor allem High Heels. Doch was macht diese Schuhe so besonders? Warum investieren Frauen in die verschiedensten High Heels Modelle und bekommen scheinbar nie genug davon? Wir sind dem Geheimnis nachgegangen.

Was sind High Heels?

Nicht jeder Schuh mit einem Absatz ist auch ein High Heel. Von High Heels spricht man erst ab einer Absatzhöhe von mindestens 10 Zentimetern. Nach oben hin gibt es beinahe keine Grenzen. Denn auch schwindelerregende Höhen von bis zu 15 Zentimetern sind hier möglich. In solchen Fällen haben die Schuhe häufig eine Plateausohle, die das Laufen erleichtern soll. High Heels sind nicht, wie so oft angenommen, zwangsläufig offene Schuhe. Auch Stiefel, Ankle Boots oder Sandaletten mit einer Mindestabsatzhöhe von 10 Zentimetern zählen zu High Heels. Es gibt sie somit in allen erdenklichen Ausführungen und mit unterschiedlichen Absatzformen von Plateau- über Pfennig- bis hin zum Blockabsatz. Bei der Gestaltung sind den Designern keine Grenzen gesetzt. In Schuhgeschäften und Online-Shops, die sich auf High Heels spezialisiert haben,  finden sich alle Modelle von klassisch-schlicht bis hin zu schrill und extravagant. Ob aus Leder, Wild- oder Lackleder – das Angebot ist riesengroß, sodass für jeden Geschmack das passende Schuhpaar dabei ist.


High Heels sind vielseitig

High Heels sind wahre Kombinationstalente. Denn es gibt kaum ein Outfit, das sie nicht ergänzen können und kaum eine Gelegenheit, zu der sie nicht passen. Ob zur Jeans im Alltag, zum Cocktailkleid oder einer traumhaften Abendrobe bei einem besonderen Anlass oder  zur Anzugshose im Büro – sie machen jeden Look noch femininer. Stellen Sie sich zum Beispiel eine Boyfriendjeans vor, die an sich nichts Feminines hat. Ergänzt man diese mit High Heels, erhält man sofort einen weiblichen und sexy Look. Auch ein Bleistiftrock ist ohne High Heels unvorstellbar.

Warum sind diese Schuhe so beliebt?

High Heels zaubern endlos lange Beine und lassen Frau schlanker erscheinen. Die Körperhaltung verändert sich just in dem Moment, in dem wir sie anziehen. Wir richten uns automatisch auf, strecken den Po und Busen heraus und schwingen die Hüften beim Laufen mehr hin und her als in flachen Schuhen. Voraussetzung für einen verführerischen Gang ist allerdings Sicherheit beim Laufen. Mit ein wenig Übung gelingt aber auch das. Eine aufrechte Haltung und ein verführerischer Gang tragen automatisch dazu bei, dass Frauen sich in ihrer Haut wohler fühlen und somit selbstbewusster, femininer und attraktiver finden.

Mit anderen Worten: Das gesamte Erscheinungsbild verändert sich durch das Tragen von High Heels und diese geheimnisvolle und selbstsichere Ausstrahlung bleibt nicht unbemerkt.

Kleiner Tipp: Wenn Sie sich unsicher in High Heels fühlen, üben Sie zunächst  zu Hause darin zu laufen. Dann probieren Sie es mit einer kurzen Strecke und steigern diese von Mal zu Mal. So wird Ihnen das Gehen in High Heels nach und nach einfacher fallen.

Was Sie bei High Heels beachten sollten

Doch so schön High Heels auch sind, es gibt auch eine Kehrseite. Viele Frauen kennen das schmerzende Gefühl in den Füßen nach einer durchtanzten Nacht. Es ist besonders wichtig auf gute Qualität bei High Heels zu achten. Investieren Sie lieber mehr Geld in qualitative Modelle. Ein perfekter Tragekomfort ist auch nur dann gewährleistet, wenn die Schuhe ideal sitzen. Sie dürfen nicht zu groß, zu weit oder zu klein sein!

Liebe Frauen, so gerne Sie ein Schuhmodell manchmal auch hätten – kaufen Sie es niemals in der falschen Größe. Und gönnen Sie Ihren Füßen auch mal eine Pause. Tragen Sie High Heels nicht den ganzen Tag und sorgen Sie mit flachen Schuhen für Abwechslung. So werden High Heels auch zu Ihren Lieblingsschuhen!


Bildrechte: Pixabay.com

Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 4 = 1