Arganöl – das flüssige Gold Marokkos

Arganöl – zur Pflege der Schönheit

 

Der überaus seltene Arganbaum ist nur in einem bestimmten Teil des südlichen Marokkos zu finden. Dieses Gebiet wurde bereits im Jahre 1998 zum Biosphären-Reservat erklärt und so von der Unesco geschützt. Der Arganbaum ist eine sehr widerstandsfähige Pflanze. Seine Wurzeln reichen ungewöhnlich tief in das steinige Erdreich. Dies ist auch die Voraussetzung dafür, dass dieser Baum in dieser extrem trockenen und kargen Region überhaupt überleben und gedeihen kann. Arganbäume haben eine sehr lange Lebensdauer. Einige Exemplare sind über 400 Jahre alt. Daher werden diese Bäume bei den Berbern auch „Baum des Lebens genannt“.

Seine Früchte, die in Form und Beschaffenheit Oliven ähnlich sind, sind für den Menschen jedoch ungenießbar. Aus den Samen im Inneren dieser fleischigen Früchte wird das kostbare, goldfarbene Arganöl gewonnen.

Die Herstellung des „flüssigen Goldes von Marokko“, wie das Arganöl auch oft genannt wird geschieht größtenteils in Handarbeit und ist inzwischen eine der wichtigsten Einnahmequellen der Bevölkerung in dieser Region geworden. Von der Ernte der Früchte über das Öffnen der harten Kerne bis hin zum Pressen der mandelähnlichen Samen wird nahezu gänzlich auf Maschinen verzichtet. Daher ist die Gewinnung von Arganöl recht zeitaufwändig. Um einen Liter dieses kostbaren Öles zu gewinnen, brauchen die Arbeiter oft mehrere Stunden.

Das Lebenselixier längst vergangener Zeiten

Unter den Berbern gilt Arganöl schon seit jeher als Lebenselixier. Traditionell fand es seine Anwendung in der Pflege von Haut und Haar. Durch seine kostbaren Inhaltsstoffe wie Antioxidantien und essentielle Fettsäuren war und ist es nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Berber-Kultur Marokkos, sondern findet auch immer mehr Verwendung hierzulande.

Seine positive Wirkung bei der Pflege von Nägeln, Haut und Haar ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Arganöl spendet sehr viel Feuchtigkeit und beruhigt daher empfindliche, trockene und von Umwelteinflüssen geschädigte Haut. Aber es bietet nicht nur Linderung und Heilung, sondern beugt zugleich erneutem Austrocknen vor, ohne die Haut zu belasten. Auch bei der Behandlung von Babys und Kleinkindern kann es bedenkenlos angewendet werden, da keine künstlichen Zusatzstoffe verwendet werden.

Die Anwendung von Arganöl, egal ob äußerlich oder innerlich, kann viele Beschwerden lindern und einigen Erkrankungen vorbeugen. Durch seine effektiven Wirkstoffe hat es heilende Eigenschaften und sollte daher in keiner Hausapotheke fehlen.

Altes Wundermittel neu entdeckt

Arganöl wirkt entzündungshemmend, sorgt für den Erhalt einer gesunden Darmflora, hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels, wirkt vorbeugend und heilend bei verschiedensten Hauterkrankungen wie zum Beispiel Akne und beeinflusst den gesamten Organismus positiv.

Auch viele Köche haben inzwischen das Arganöl für sich entdeckt. Sein feiner nussiger und leicht würziger Geschmack erfahren immer größerer Beliebtheit.

Dieses kostbare Öl hat es mittlerweile in nahezu alle Bereiche der westlichen Kultur geschafft. Ob als Geschmacksträger in erlesenen Speisen oder als wichtiger Bestandteil in verschiedensten Gesundheits- und Schönheitsprodukten. Arganöl ist hierzulande eine große Bereicherung für alle Menschen die Wert auf einen gesunden und schönen Körper legen.

Beim Kauf von Arganöl sollte man sich keines falls vom Preis beeinflussen lassen. Hier verheißt zu billig meist nichts Gutes. Nur Arganöl Produkte aus biologisch kontrolliertem Anbau haben meist eine tadellose Qualität. Es lohnt sich daher, etwas mehr zu bezahlen. Dafür hat man ein Öl, das zurecht als das teuerste der Welt gilt.

Nora W.

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 × = 8