H&M – minimalistisch und experimentierfreudig zugleich

H & M Kollektion Frühjahr 2013

H&M – Die beste Adresse sowohl für japanische und modisch experimentierfreudige „Harajuku-Girls“, als auch italienische Mode-Minimalisten, die sich ausschließlich mit Dezenz und „Understatement“ schmücken!

Wer die 90er Jahre hautnah miterlebt hat, hat auch die stets wachsende Popularität der damals aufkommenden Modekette H&M in Europa ausgiebig beobachten können. Alle, die also heute in den 20ern und 30ern sind, sind wohl gleichsam mit dem Konzern mitgewachsen und haben sich heute vermutlich ebenso weitreichend verändert und gewandelt.

Und so wie H&M metaphorisch früher wohl noch ein freches, kleines Mädchen war mit einer für die 90er Jahre typischen Vorliebe für alternative Kleidung, hat sich der Konzern heute in eine äußerst feine und einflussreiche Dame verwandelt, die trotz der üppigen Extravaganz aber auch niemals ihren Sinn für Gemütlichkeit und Komfort vergessen hat.

Innovativ, zeitgeistig, angesagt, erschwinglich, sexy und sportlich zugleich sind alles mit Sicherheit somit Adjektive, die H&M längst im Sack hat!

 

Backround:

Wer ist Hennes nochmal? Keine wirkliche Person, sondern dahinter steckt lediglich in der schwedischen Sprache der Akkusativ „Für Sie“ und dies charakterisiert sogleich auch die Anfänge des Unternehmens, als lediglich Kleidung für Frauen vertrieben wurde. Bereits in den 50er Jahren reiste hierfür der Schwede Erling Persson in die Vereinigten Staaten und ließ sich dort auf diesem Weg mit großen Augen von den bereits existierenden, riesigen Modeketten inspirieren, die es schafften, hochwertige Kleidung zu toll niedrigen Preisen zu offerieren.

Soviel zum Beginn des Erfolges – Aber wer ist dann Mauritz? Falsch gedacht, wenn du jetzt glaubst, dass das dann wohl der Akkusativ „Für Ihn“ sein würde, denn in Wahrheit ist es lediglich der Name jenes Geschäftsmannes, der den Konzern ab 1968 übernommen hat. Von da an gab es dann aber auch Herrenkleidung im Sortiment, später dann noch gefolgt von „Kidsfashion“, „Sportswear“, „Homewear“ „Lingerie“ und textilen Produkten wie Kopfkissen oder Tischläufern, auch das braucht man oder?

So oder so vertreibt H&M aber mittlerweile in 44 Ländern die großartigen Produkte und zeigt sich auf alle Fälle ungeheuer innovativ. – Sowohl bei der Auswahl der gastierenden Designer, als auch bei der allgemein üppigen Bandbreite an Mode selbst.

H & M’s Vorzeige-Beau David Beckham

Style:

Ist es überhaupt möglich, den Stil von H&M zu definieren? Ich möchte hier nicht mit platten Beschreibungen wie „Abwechslungsreich“ oder „Vielseitig“ daher kommen. – Aber der Konzern repräsentiert eine Menge Leute mit verschiedenen Stilen, wenn auch der Schwerpunkt der meisten Kollektionen vermutlich längst auf Glamour liegt.

Dazu beigetragen haben natürlich Gast-Designer der Extraklasse, wie zum Beispiel Lagerfeld, der am Tag des Erscheinens seiner Mode in den Geschäften sogar Verletzte hinterließ. – Oder auch die zweit-platzierte Vogue-Primadonna Anna Dello Russo, die sich mit ihren Krokodil-Brillen ebenso perfekt ins Glamour-Muster einreiht und somit die schicke Seite von H&M aufzeigt.

Cool designten Klamotten wie die von Rihanna für das HIV-Charity-Projekt von H&M zeigen dann aber wiederum eine ganz andere Seite des Unternehmens und das macht es eben schwer, den Stil von H&M genau zu definieren.

Eines ist aber auf jeden Fall sicher:  Brauchst du eine neue Sporthose und passende Unterwäsche dazu, ist H&M die richtige Adresse! Darf es ein neues Abendkleid sein, züchtig oder „dirty-hot“? Ebenso kein Problem! Ebenso wenig wie Accessoires oder Schmuck und was wiederholt die Stile angeht, richtet sich der Konzern  schließlich natürlich nach den international vorherrschenden Trends. Individualität wird dadurch aber dennoch nicht eingeschränkt, denn schließlich liegt es an dir, wie eine Verrückte oder auch ein Wahnsinniger in den Regalen der „Stores“ zu wühlen und die Mode danach so zu kombinieren, dass es „fresh“ ist oder?

Autorin: S.Goth, hier buchbar

Übrigens:

Ab Februar 2013 kann man bei H & M alte Kleidung abgeben. Dieser Service wird dann in ausgewählten Stores auf der ganzen Welt eingeführt. Unglaublich, aber wahr: H&M nimmt Kleidung aller Marken und jedes Zustands an und verrechnet dem Kunden 15 % Gutschein auf einen gekauften Artikel. Mehr Information zur Kleidersammlung und -verwertung.

H & M online shoppen

 





Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

99 ÷ = 33