Animal Prints richtig kombinieren

Wild Things

Ob Leo, Zebra oder Schlange – Animal Prints begleiten uns schon seit vielen Jahren und kommen nie richtig aus der Mode. Auch wenn sie immer mal mehr und mal weniger zu sehen sind, sind sie unabhängig von aktuellen Trends und zu jeder Jahreszeit tragbar. Die tierischen Muster sind mittlerweile auf allen Kleidungsstücken und Accessoires zu finden: Schuhe, Taschen, Oberteile, Kleider, Röcke, Schals oder Ohrringe präsentieren sich mit wilden Animal Drucken.

Falsch kombiniert kann ein Outfit mit Tiermuster allerdings schnell überladen oder vulgär wirken. Wie Sie die tierischen Prints richtig einsetzen, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Tierprints wohldosiert einsetzen

Kleidungsstücke mit Animal Print ziehen natürlich die Blicke auf sich. Betonen Sie daher mit dem Muster Ihre Vorzüge und tragen Sie diese an der Stelle, wo Sie die Blicke hinlenken wollen.

Für alle, die sich an die wilden Drucke noch nicht so richtig heranwagen konnten, könnten einzelne tierische Accessoires wie ein Schal oder Schuhe und Taschen die richtige Wahl sein. Wichtig beim Kombinieren: Immer ein einziges Accessoire oder Kleidungsstück mit Tierprint einsetzen. Die restliche Kleidung sollte unifarben und schlicht gehalten sein. So kommt das Muster schön zur Geltung und bildet das Highlight.

Mutige wagen sich auch an Oberteile, Röcke, Kleider oder Leggings im Animal Look heran. Damit das Ganze aber auch stilvoll aussieht, sollten der richtige Schnitt und ein schönes Material gewählt werden. Ein schickes Etuikleid im klassischen Look wirkt beispielsweise stilvoller als eines mit tiefem Ausschnitt und hohem Beinschlitz. Das Gleiche gilt auch für tief ausgeschnittene Oberteile. Blusen und Oberteile aus feinen Materialien wirken schön leicht und feminin.

Auch bei Kleidungsstücken mit großflächigen Prints gilt: Wählen Sie nur ein einziges und kombinieren Sie dazu schlichte Kleidung. Tragen Sie beispielsweise zu einem Leo-Kleid schlichte, schwarze Pumps und eine ebensolche Tasche. Kombinieren Sie zu einem Oberteil mit Animal Print eine schlichte Hose oder einen einfachen Rock, usw.

Natürlich sollten die verschiedenen Muster nicht untereinander gemixt werden. Entscheiden Sie sich also immer entweder für einen Leo-, Schlangen- oder Zebraprint.

Probieren Sie auch ruhig mal aus, welcher Animal-Print-Typ Sie sind und worin Sie sich mehr wohlfühlen. Einigen stehen einzelne Accessoires im Tier Look besser als Kleidungsstücke mit dem wilden Muster. Genauso steht auch nicht jedem jedes Muster. Die einen sind mehr der Leo-Typ, während zu anderen das Schlangen- oder Zebramuster besser passt.

Welche Farben passen zum Animal Look?

Die klassischen Animal Prints werden dem echten Tierfell oder der Tierhaut nachempfunden. Wenn Sie alles richtig machen wollen, sollten Sie diese zu neutralen, gedeckten Farben kombinieren und können dabei die im Muster vorkommenden Farben aufgreifen. Zu einem klassischen Leo Print passen beispielsweise Beige- und Brauntöne sowie Schwarz oder Weiß. Einen Schal mit Schlangenmuster in Grautönen können Sie zum Beispiel auch zu Pastelltönen tragen. Einzelne Accessoires mit Animal Drucken vertragen also auch ein bisschen Farbe.

Auch die Tierprints selbst gibt es mittlerweile in zarten Pastelltönen oder knalligen Nuancen. Diese können Sie ebenfalls zu neutralen Farbtönen kombinieren oder die entsprechenden Farben des Musters aufgreifen.

Der passende Schmuck zum tierischen Print

Da die Muster beim Animal Look schon auffällig genug sind, braucht man hier natürlich keine ausgefallenen Accessoires. Sie können hier einige dezente Schmuckstücke einsetzen. Zum Leo Print passt beispielsweise goldener Schmuck sehr schön, während zum Schlangen- und Zebramuster Silberschmuck toll aussieht. Auch Schmuckstücke aus Naturmaterialien wie Holz harmonieren sehr schön mit den tierischen Prints.

Autorin: Irina Kapatschinski


Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 − 19 =