Frühe Faltenbildung durch Mineralstoffmangel

Faltenfreie Haut gilt für viele als Schönheitsideal, doch ist das wirklich so?

Liebe Leser, wie wir sehen können, besteht das meiste Interesse bei euch an unseren „Faltenartikeln“. Wir finden das zwar sehr interessant, aber auch ein wenig traurig. Was macht ihr euch bloß so viele Gedanken über eure Falten? Falten machen ein Gesicht nicht häßlich und glatte Haut nicht automatisch schön.. Greift wenigstens nicht zu dubiosen Mitteln und legt euch nicht unter’s Messer für weniger Falten. Wenn euch eure Falten sehr stören und ihr unbedingt etwas dagegen unternehmen wollt, schaut euch auch mal nach natürlichen Methoden um! Wir haben hier schon mal darauf hingewiesen, dass eine kleine Salzkur ein natürliches Mittel gegen Faltenbildung ist. Wer ein wenig im Web recherchiert, kommt aber auch noch auf ganz andere Ansätze. Stöbert mal ein wenig bei den Seiten über Schüssler-Salze und informiert euch über Mineralstoffmangel, hier könnt ihr auch erstaunliche Erkenntnisse gewinnen!

Kieselerde / Silicea – der Grundbaustoff unseres Körpers

Was oft in Vergessenheit gerät, Schönheit ist eben auch eine Frage von Gesundheit. Bevor wir also zu unnatürlichen Mitteln greifen, um uns schöner und straffer zu machen, sollten wir uns lieber damit auseinandersetzen, ob wir auch ganz gesund, sprich gut versorgt sind. Experten für Schüssler Salze wissen oft viel mehr über die Zusammenhänge von optischen ‚Eigenheiten‘ wie Augenringe, ausgeprägte Faltenbildung, Krähenfüße, Zornfalten, hängende Hautpartien oder eingefallene Augenhöhlen als viele Allgemeinmediziner. Ob wir deswegen auch zum Schüssler Salz greifen, bleibt eine andere Frage. Jedenfalls können wir uns hier mal beraten lassen und eventuelle Mängel am Erscheinungsbild der Haut, des Gesichtes und der Augen diagnostizieren lassen. Auch viele psychische Befindlichkeiten wie Ängste, Depressionen, Unsicherheiten, Antriebsschwäche erklären die Schüssler Salz Experten ganz einfach mit Mineralstoffmangel. Ist das denn so abwegig? Nehmen wir an, der Körper hat einen Mangel an einem wichtigen Stoff, den er für das tägliche Funktionieren braucht. Wie soll sich dies äußern? Kommen ernsthafte Beschwerden, Schmerzen auf, ist der Mangel schon recht weit fortgeschritten. In der Vorstufe aber ist allgemeines Unwohlsein doch nicht abwegig. Eigentlich eher logisch: Unser Körper fühlt sich nicht wohl, wenn ihm Calcium, Magnesium, Silicea, Eisen und andere wichtige Spurenelemente fehlen. Dieses Unwohlsein, was noch keine Krankheit und kein Beschwerdebild ist, wird sich doch bemerkbar machen. Warum nicht psychisch, indem wir uns zwar nicht richtig krank, aber schwach fühlen? Finden wir nicht heraus, was uns ‚fehlt‘, dann kann das durchaus dauerhaft auf die Psyche schlagen uns sich in Depressionen und Angstzuständen äußern.

Kieselerde/ Silicea ist eines der wichtigsten Aufbaustoffe für unseren Körper. Auf der Erde kommt Kieselerde nach Sauerstoff am zweithäufigsten vor und wir brauchen diesen Stoff in unserem gesamten Organismus. Bekannt ist, dass Kieselerde gut für Haut, Haare und Nägel ist. Auch gegen schwaches Bindegewebe wird seit jeher Kieselerde genommen. Weniger bekannt ist, dass der Stoff auch in unseren Organen benötigt wird. Natürlich: Wie können Haut, Haare und Nägel gesund sein, wenn es der Darm nicht ist? Kieselerde ist ein Mineralstoff, der sehr wichtig für die Darmgesundheit ist. Er wirkt Fäulniserregern entgegen und stabilisiert die Darmflora. Menschen mit Rückenproblemen haben oft einen lebenslangen Mangel an diesem Stoff. In der Kindheit hat sich so Skoliose ausgebildet. Auch Rückentraining wirkt dann oft nicht lange, weil der Rücken einfach nicht genügend Kraft hat, sich gerade zu halten. Es fehlt ein wichtiger Aufbaustoff, den der Körper nicht selbst bilden kann. Wer dauernd Probleme mit dem Rücken und eine schwache Wirbelsäule hat, sollte sich mal eingehend mit dem Thema Mangel an Silicea beschäftigen.

[gard]

Mineralstoffmangel durch unsere heutige Ernährung

Ärzte wollen meist nichts davon wissen, dass wir heute an Mineralstoffmangel leiden. Uns stehen doch alle Mineralstoffe in Form eines Überangebotes an Nahrung zur Verfügung! Wir müssen uns nur ausgewogen ernähren und schon sind wir gesund. Leider ist dies nicht so einfach. Zum einen bieten die heutigen Lebensmittel nicht immer alles, was sie uns eigentlich bieten sollten. Entweder weil sie überzüchtet, überdüngt oder anders behandelt wurden, zum anderen garantiert die ausgewogene Nahrung nicht, dass wir die Mineralstoffe auch gut verwerten können. Fakt ist, auch Menschen, die sich sehr gesund ernähren und viel trinken, haben solche Symptome wie zerfurchte Fingernägel, sprödes Haar oder bekommen früh Falten und graues Haar.

Schönheit ist gleich Gesundheit

Insgesamt können wir festhalten, dass wir Schönheit mit Gesundheit gleichsetzen. Ein gesundes, nicht eingefallenes, straffes Gesicht erscheint uns als schön, weil es einfach gesund aussieht. Diese Gesundheit muss aber nicht der Jugend vorbehalten bleiben, sondern wir können dies auch selbst beeinflussen. Wenn uns wichtige Aufbaustoffe im täglichen Leben fehlen, baut auch unsere Haut und das Bindegewebe ab. Dann hilft es auch nicht äußerlich mit teuren Cremes die Falten einzucremen. Die Haut muss von innen ‚gepolstert‘ werden. Natürlich müssen wir in erster Linie unsere Ernährung überdenken. Vielleicht trinken wir zu viel Kaffee und nehmen andere Genussmittel zu uns, die die Mineralstoffaufnahme behindern oder den Darm schädigen? Vielleicht essen wir zu ungesund oder bekommen nur Gemüse, das seine gesunden Vitalstoffe auf dem Transportweg bereits eingebüßt hat.

Kieselerde ist zwar in vielen Gemüsesorten, in Hafer und auch im Bier enthalten, trotzdem weisen viele von uns Mangelsymptome an diesem Mineralstoff auf. Kieselerde-Tabletten oder -Gele gibt es in jedem Supermarkt. Auch wenn diese Nahrungsergänzungsmittel gemeinhin als harmlos gelten, sollte man es doch nicht übertreiben und ohne ärztlichen Rat über einen längeren Zeitraum einnehmen. Ebenfalls sollte man nicht zu den Multi-Präparaten greifen, die einfach alle Mineralstoffe und Vitamine enthalten, die man halt so braucht. Meist bekommt man dann von den falschen Stoffen zu viel und von denen, an denen es fehlt, zu wenig.

Am besten man kreist seine Symptome erst einmal ein, mithilfe von Experten und Fachbüchern oder Fachartikeln und lässt dann seinen Verdacht über eine Blutanalyse und oder einen guten Heilpraktiker überprüfen. Allgemein ist es aber wohl so, dass wir viele optische Besonderheiten unserer Mitmenschen nicht als Symptom für Mineralstoffmangel ansehen, sondern als persönliche Eigenheiten. So deutet ein immer rötliches Gesicht auf Magnesium-Mangel hin (Magnesia-Röte), gelbliche Gesichtsfarbe, fahle Haut, speckiger Glanz auf der Haut – dies alles kann diagnostiziert und beseitigt werden. Naturgemäß gehen wir aber mit solchen optischen Makeln nicht zum Arzt und so schleppen wir oft länger als nötig verschiedene Mangelsymptome mit uns herum, die nicht sein müssten. Allgemein wundert es dann auch nicht, wenn psychische Beschwerden wie Ängste, Unruhe, Panikattacken, Depressionen und Burn-Out entstehen.Natürlich hängt unser psychisches Wohl mit dem unseres Körpers zusammen.

 

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 1 = 5