Graue Haare: Färben oder nicht?

Gepflegte graue Haare mit farblich abgestimmter Kleidung.

Zunächst mal vorneweg: Das ist alleine Ihre Entscheidung! Lassen Sie sich nicht von anderen einreden oder vorschreiben, ab wann man zu seinen grauen Haaren stehen sollte. Warum? Manchen stehen weiße oder graumelierte Haare hervorragend, manchen überhaupt nicht.

An sich sollte und muss sich niemand für weiße oder graue Haare schämen, denn natürlich sind sie ein Zeichen von Reife und Älterwerden. Die Frage ist natürlich zum einen: Ab wann wird es peinlich, wenn man sich ‚immer noch‘ färbt und ab welchem Alter machen die ersten grauen Haare älter als man ist? Manche bekommen erste graue Haare bereits mit 25 Jahren, viele schon mit Ende 30, andere ab 45, wieder andere noch nicht einmal mit 60 Jahren.

Promis sind meist gefärbt

Prominente männliche Personen, die ‚bunte‘ Haare haben, obwohl sie altersgemäß grau sein müssten, sind: Udo Jürgens, Günther Netzer, Gerhard Schröder oder Thomas Gottschalk. Diese vier haben, gefärbt oder nicht, eine recht natürlich aussehende Haarfarbe und niemand wollte ihnen vorschreiben zu grauen Haaren zu stehen. Der einzige der vier genannten Herren, der wahrscheinlich noch seine Naturhaarfarbe hat, ist Günther Netzer. Grauhaarige Herren in diesem Alter gibt es in der Promi-Welt und unter Politikern eindeutig mehr und man muss sie hier nicht aufzählen..

Christine westermann 2008

By Elke Wetzig (Elya) (Own work) via Wikimedia Commons unter CC-BY-SA-3.0*

Anders sieht es freilich bei unseren weiblichen Stars und öffentlichen Persönlichkeiten aus: Hier wird meist bis ins hohe Alter gefärbt und dies recht gekonnt, wie es z.b. unsere drei Old Beautys aus unserem Artikel „Schön alt werden..“ anschaulich demonstrieren. Ein weiteres Beispiel für hohe Friseur-Färbekunst ist Moderatorin Christine Westermann, die mit immer wieder neuen Schattierungen von Magahoni, Kirschrot oder Braun mit Goldtönen glänzt. Wer wollte bei dieser stets gelungenen Farbpracht lieber eine graue Christine sehen?

Doch lassen Sie sich von diesen farbenfrohen Beispielen nicht täuschen, wir wollen hier keineswegs die Werbetrommel für die Haarfärbe-Industrie rühren, sondern nur Anregungen bieten. Graue und weiße Haare stehen manchen Herren und Damen erstaunlich gut, man denke nur an den mit Anfang 40 bereits grau werdenden George Clooney oder unser tolles deutsches Old Model Evelyne Hall. Graue Haare können sehr edel und schön aussehen.

Weiß strahlene Haare zum weißen Schal. Der Gentleman-Look: Mario Adorf. Quelle: Wikimedia Commons, Foto: Thore Siebrands unter CC-BY-3.0 *²

Ob Ihre ergrauten Haare top aussehen oder nicht, hängt zum Teil, aber nicht nur, von der Pflege ab. Manche haben von Natur aus im Alter strahlend schneeweiße Haare wie Blacky Fuchsberger oder Mario Adorf. Bei solchen Prachthaaren wäre Färben wiederum völlig unangebracht.  Lassen Sie sich also nicht verrückt machen, von der Meinung anderer. Zu grauen oder weißen Haaren hat jeder eine andere Ansicht. Es zählt alleine, womit Sie sich wohlfühlen. Suchen Sie sich aber schöne Beispiele und Vorbilder aus dem realen Leben. Wenn Sie offenen Auges durch die Welt gehen, werden Sie auf einmal viele weißhaarige Damen und Herren sehen, denen ihre natürliche Alters-Haarfarbe erstaunlich gut steht.

[sam id=“6″ codes=“true“]

Einige Tipps für Styling und Kleidung bei Grauhaarigen:

  • Tragen Sie schöne Farben zu ihren grauen oder weißen Haaren. Beige und Grau bilden zu wenig Kontrast.
  • Für lange Haare: Schwarze Samtbänder und Haar-Reifen wirken jetzt besonders edel und gepflegt.
  • Pflegen Sie Ihre Haare gezielt. Graue Haare sind meist eher trocken und etwas störrig. Haarkuren und Pflegemittel glätten und geben Glanz.
  • Farbspülungen verleihen tolle Schimmer.
  • Achten Sie immer auf einen guten Schnitt. Ein Pagenkopf für Damen wirkt sehr apart.
  • Kosmetik und Hautpflege: Greifen Sie ruhig zur Farbe. Den Damen stehen Lippenstifte nun besonders gut, die Herren können mit einem gepflegten Bart und einer gesunden Hautfarbe den Jüngeren noch den Schneid abkaufen.
  • Bunte farbenprächtige Tücher und Schals machen graue Haare elegant.
  • Schwarz-Weiß und Pepita-Muster bilden ein tolles Gesamt-Erscheinungsbild. Setzen Sie noch kleine Farbtupfer, wenn Sie mögen.

*CC-BY-SA-3.0 *²CC-BY-3.0      


Merken

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

3 Gedanken zu „Graue Haare: Färben oder nicht?

  1. Hm, ich bin noch sehr unschlüssig. Manchmal sieht man einfach zu genau, dass gefärbt wurde und dann schlecht, auch den richtigen Farbton zu erwischen scheint mir nicht so leicht zu sein. Könnte mir vorstellen, dass man lange herumsuchen und ausprobieren muss, bis man die richtige Farbe für sich findet. Dann kommt noch das Problem mit den ungesunden Chemikalien hinzu. So richtig ideal ist nicht und bei Henna gibt es meist Schwierigkeiten mit dem Farbton, der gerne ins Rötliche geht, sogar Karottig, was wiederum zu auffällig ist. Es bleibt schwierig..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 1 =