Preppy-Chic – so kleiden Sie sich „preppy“

2926660126_bef64d2dcc_o

Preppy Chic. Flickr: Jim.landover3

Der Preppy-Chic ist ein Stil, den es bereits seit den 50er-Jahren gibt und der sich im Laufe der Zeit immer wieder ein bisschen verändert hat. Doch was bedeutet „preppy“ eigentlich und was zeichnet diesen Stil aus?

Abgeleitet wird der Begriff „preppy“ von „Preparatory Schools“, den Privatschulen, die von Kindern wohlhabender Eltern besucht wurden. Und genau hier ist der Preppy-Style auch entstanden. Die Eliteschüler setzten diesen Stil bereits in den 50er-Jahren bewusst ein, um sich von den anderen Schülern abzuheben und zu zeigen, dass sie zu der gehobenen Gesellschaft gehörten.

Heute wird der Begriff „preppy“ auch mit „adrett“ gleichgesetzt. Der Look kann mittlerweile von jedem getragen werden. Heute wirkt er nicht mehr ganz so spießig, sondern wird vielmehr mit einem Augenzwinkern getragen.

 

Was zeichnet den Preppy-Stil aus?

Der Preppy-Stil wirkt klassisch und leicht sportlich. Typisch für diesen Stil sind Polohemden und Chino-Hosen sowie Pullunder und Pullis mit V-Ausschnitt. Außerdem dürfen auch Blusen, Faltenröcke, A-Linien-Kleider und  blau-weiß-gestreifte Shirts beim Preppy-Stil nicht fehlen. Ballerinas, Loafer oder Bootsschuhe runden den Look ab. Die Outfits in diesem Stil erinnern zum Teil sehr an Schuluniformen.

Die Kleidungsstücke zeigen sich dabei entweder unifarben oder mit verschiedenen Mustern wie Karos, Rauten, Streifen oder Punkten. Die Farben der Kleidungsstücke sind meist fröhlich und bunt, beispielsweise Pink, Gelb oder Rot. Aber auch verschiedene Pastelltöne sowie Weiß, Beige und Dunkelblau sind zu sehen.

In den 50er und 60er-Jahren, als der Look absolut angesagt war, wirkte er eher konservativ und spießig, heute ist es ein wenig anders: Jeder kann den Stil so tragen, wie er möchte.

Mit einer Jeans, einer Nerd-Brille oder einem Hut gelingt beispielsweise ein lässiger Preppy Look. Es darf auch gerne ein bisschen femininer sein: Mit einem Bleistiftrock oder einer verspielten Strickjacke können Sie ein Outfit im Preppy-Stil auflockern. Kombinieren Sie beispielsweise einen Faltenrock zu einer Bluse, tragen Sie darüber einen dunkelblauen Blazer und runden den Look mit karierten Kniestrümpfen und Loafern ab.

Sehr wichtig bei diesem Stil sind außerdem die Qualität und der Zustand der Kleidung – im Preppy-Look sollten Sie stets gepflegt und ordentlich aussehen.

Auch die Haare dürfen nicht zu sehr gestylt sein. Entweder Sie binden die Haare zu einem Pferdeschwanz, den Sie mit einem Haarreifen oder Haarbändern verzieren oder Sie tragen Ihr Haar offen, am besten in einer Länge. Das Make-Up sollte ebenfalls dezent und natürlich ausfallen. Ein bisschen Mascara und Lipgloss reichen bereits aus. 


 

Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!

3 Gedanken zu „Preppy-Chic – so kleiden Sie sich „preppy“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 + 5 =