Berufsbekleidung: Business Mode im Wandel der Zeit

422737 / Pixabay

In den letzten Jahren hat sich beim Thema Berufsmode einiges getan. Die starren Formen sind in den meisten Branchen verschwunden und mussten moderner Berufsbekleidung weichen. Während einige Branchen verzweifelt an Traditionen festhalten, sind andere schon längst neue Wege gegangen. Der Wandel in der Businessmode hat natürlich nicht nur beim Design neue Blüten getrieben. Die Berufsmode verfügt heute über mehr Tragekomfort bei gleichzeitiger Pflegeleichtigkeit. Summa sumarum – Sie dürfen im Büro schick aussehen und sich auch noch in der Businessmode wohlfühlen.

Von Vatermördern und dunklen Anzügen

Wenn Sie vor hundert Jahren in einer Bank oder einer leitenden Position eines großen Unternehmens gearbeitet hätten, wären Sie vom Thema Bequemlichkeit weit entfernt gewesen. Anzug, Halsbinde und der steife Kragen gehörten zur Berufsbekleidung für Männer. Hut und Mantel gehörten auf der Straße zum guten Ton. Als Frau kamen Sie gar nicht erst in die gehobene Position, denn diese waren den Männern vorbehalten.

Und auch ein paar Jahre später hatte sich der Dresscode nicht viel gewandelt. Für Frauen waren Kostüm und Bluse im schlichten Stil Pflicht. Die Farben beschränkten sich auf Schwarz und Weiß, der Stil sollte dezent und keineswegs aufreizend sein. Die Bekleidung sollte einfach und angemessen sein.

Um nach einer anstrengenden Woche das nahende Wochenende einzustimmen, wurde in den 50er Jahren in den USA der Casual Friday erfunden. An jedem Freitag durften die Mitarbeiter in Banken und Unternehmen, in denen der Dresscode vorgeschrieben war, ihre Business Berufsbekleidung ablegen und eine Bürokleidung wählen, die sportlich und leger war. Damit sollten sich alle von den Zwängen des Alltags lösen. In vielen Unternehmen gibt es diese Tradition heute noch.

Herr Knigge hat auch in der Businessmode ein Wörtchen mitzureden

Die Zeiten haben sich geändert, und auch wenn es nicht mehr wirklich Herr Knigge ist, der da die Regeln festlegt, so wird heute noch unter seinem Namen der Dresscode festgelegt. Beim Thema Berufsmode ist vieles legerer geworden. Selbst in Managerkreisen gehören Anzug und Krawatte für den Herrn oder Kostüm und Bluse für die Damen nicht mehr unbedingt zur Berufsbekleidung. Je nach Anlass dürfen Sie im Berufsalltag auch schon mal etwas legerer bekleidet im Büro sein.

Ein Blick auf den klassischen Business-Dresscode

Wenn Sie im Büro eines großen Unternehmens sitzen, sollten Sie ein paar Regeln befolgen. Sie müssen im Sommer nicht mehr in Kostüm- oder Anzugjacke schwitzen. Trotzdem gehen einige Kleidungsstücke gar nicht. Wenn Sie in freizügigen Sommerkleidern, Flip-Flops oder kurzen Hosen im Büro erscheinen, müssen Sie sich nicht wundern, wenn Sie erstaunte Blicke ernten. Den Dresscode im Unternehmen gibt die Geschäftsleitung vor. Ein paar Regeln sollten Sie aber auch von sich aus einhalten.

No-go’s im Business

Ob damals oder heute – Haut zeigen ist verpönt. Verzichten Sie also auf den Minirock, die Shorts oder das tief ausgeschnittene Shirt. Verzichten sollten Sie auch auf weiße Hosen, grelle Farben, nackte Beine, ärmellose Shirts oder sexy Kleidung. Auch verrückte Muster haben in der Chefetage nichts zu suchen. Bleiben Sie auch bei den Schuhen dezent, denn High Heels und Turnschuhe sind bei anderen Gelegenheiten besser angebracht. Schmuck ist durchaus erlaubt. Greller Modeschmuck gehört aber nicht hier her.

Modische Businesskleidung ist vielfältig

Langweilig ist die heutige Berufsbekleidung fürs Business aber nicht. Viele Schnittformen und frische Farben lassen die Mode zum Hingucker werden und zeigen, dass Sie mit der Zeit gehen. Als Frau von Welt ist der feminine Anzug in Petrol oder Rot auf jeden Fall erlaubt, wenn Sie in der übrigen Kleidung dezent bleiben und alles stimmig ist.

Ach als Herr dürfen Sie sich in die Welt der Farben wagen. Schließlich ist Ihr Job keine Trauerveranstaltung. Büromode für Herren ist heute je nach Unternehmen sehr viel lockerer geworden. In vielen Branchen müssen Sie nicht einmal den Business-Anzug tragen. Gerade die Online-Jober haben dem Anzug scheinbar den Kampf angesagt. Aber auch andere Branchen ist die Anzugzeit vorbei. Die Kleidung sollte aber immer gepflegt aussehen und dem Stil des Unternehmens entsprechen.

Business Berufsbekleidung mit Tragekomfort

Bei all der tollen Mode heute sollte aber auch der Tragekomfort nicht vergessen werden. Und gerade hier hat sich die Businessmode entscheidend verändert. Weich fließende Stoffe, die angenehm auf der Haut liegen, sind der heutige Trend in der Berufsbekleidung. Je nach Kleidungsstück kommen Funktionsmaterialien zum Einsatz, die verschiedene Funktionen mit sich bringen. Dazu ist die Mode meist pflegeleicht. Das schafft Ihnen Freiraum für die wichtigen Dinge im Leben.

G.P.

Merken

Merken

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 ÷ = 6