Die Küche langweilt? Neuer Anstrich

shadowfirearts / Pixabay

Wer seine alte Küche nicht mehr sehen kann, muss nicht gleich ins nächste Möbelhaus laufen und sich für 10.000 € alles neu kaufen. Oft reicht ein bisschen Farbe, damit man sich in seinem alten Umfeld wieder so richtig wohlfühlen kann.

Auch einige neue Accessoires machen viel aus. Neue Vorhänge, neue Kissen zaubern einen frischen Look

Mehr Farbe für die Wände

Viele Wohnungen und Häuser haben die Wände alle klinisch weiß. Gut, das wirkt sauber und man kann die Einrichtung dann ganz individuell wähle, aber Weiß ist auch kalt und langweilig. Gerade in der Küche darf es eine appetitliche Farbe sein. Oft werden hier helle Grün- und Gelbtöne gewählt. Die Atmosphäre sollte warm und sonnig sein. Dann kocht man hier gerne und wäscht auch leichter ab. Gerne könnt ihr es auch mit kräftigem Dunkelrot oder Schokobraun versuchen. Kaffeefarben sind toll für die Küche, herrlich einladend!

Kleine Küchen solltet ihr mit hellen Farben streichen. Große Küchen vertragen  dunkle Farben oder dunklere Bereiche.

Tische und Stühle auch streichen

Wenn ihr eure Tische und Stühle nicht mehr sehen könnt: Schmeißt sie noch nicht weg! Sie sehen oft vollkommen anders aus, wenn sie gestrichen sind. Auch wenn sie Kratzer und Schrammen haben, eignen sie sich hervorragend für den stylischen Shabby-Look. Es ist gar keine große Kunst, die Stühle im trendigen Shabby-Chic zu gestalten. Es gibt verschieden Farben dafür, die in der Anwendung sehr einfach sind. Dann schmirgelt man einfach hier und da die Farbe wieder ab! Wenn ihr nichts Abgewetztes mögt, dann streicht eure Stühle und den Tisch einfach ganz neu. Vielleicht in einer ganz anderen Farbe: Ihr werdet sehen, eure Küche kommt euch wie neu vor! Dafür müsst ihr aber ein wenig was von Lackarbeiten verstehen. Erst muss die Oberfläche abgeschliffen werden, damit die neue Farbe angenommen wird. Dann kommt Grundierung darauf, dann der Lack. Aber haltet euch einfach an dei Anleitungen auf den Farben.

Ordnung schaffen

Ein neues Ordnungssystem wirkt Wunder, wenn man seine alte Küche nicht mehr sehen kann. Besonders der Kleinkram muss weg. Dafür gehen auch alte hübsche Schachteln und Schmuckboxen. Aus Sperrholz gibt es viele kleine Döschen, die ihr selber anstreichen könnt.

Neue Tricks: Klebefolien

Heute gibt es viele Möglichkeiten, seine Küche aufzupeppen. Klebefolien lassen die Schränke wie neu aussehen und sind oft noch toll gemustert. Auch die Fliesen an der Wand lassen sich bekleben. Sucht euch für die Gestaltung ein paar Farbtöne aus, die immer wiederkehren sollen, auch an den Türknäufen und Griffen. Die könnt ihr auch streichen. Seid ruhig ein wenig verrückt, es ist eure Küche und sie muss nicht aussehen wie aus dem Möbelkatalog, sondern sie muss euch jeden Tag gefallen.

 

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

80 − = 73