Die bekanntesten Hausmittel bei leichten Beschwerden

pixel2013 / Pixabay

Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit

Eine Erkältung ist niemals angenehm. Auch ein leichter Husten schränkt schon enorm ein, schließlich behindert er die Atmung. Sport solte dann nicht in Frage kommen und auch bei der täglichen Arbeit muss man ein wenig Rücksicht auf sich nehmen. So gut wie nie verschwindet der Husten gleich wieder, meist wird er ja schlimmer oder kündigt eine Grippe an. Am besten ist es also, man behandelt ihn gleich und sieht nicht zu, wie er immer schlimmer wird.
Dafür muss man aber trotzdem nicht gleich zum Arzt gehen. Für leichte Beschwerden reichen Hausmittel und auch herkömmliche Hustenbonbons, die ja nicht nur gut schmecken, sondern im Bestfall wertvolle Inhaltsstoffe wie Menthol, Salbei und andere Kräuter haben. Die Kräuter haben sich schon lange bewährt und kommen bei Husten und Heiserkeit immer wieder zum Einsatz.
Natürlich sollte man dann nicht den ganzen Tag Hustenbonbons lutschen, sondern sich auch einen Tee aus diesen Kräutern machen, denn viel Trinken ist oberste Priorität.

Zwiebelsaft mit Kandiszucker

Wer kennt ihn nicht aus der Kindheit? Den guten alten Zwiebelsaft. Er schmeckte lecker und hilft, wenn es noch nicht zu arg ist. Er ist ganz leicht zubereitet. Man schneidet eine Zwiebel in kleine Stücke und gibt ihn gemeinsam mit 1 Esslöffen Zucker in ein Marmeladenglas. Dann schüttelt man ein wenig hin und her und lässt es stehen. Am nächsten Tag hat sich der erste Saft gebildet, denn man löffelweise zu sich nehmen kann. Die Zwiebel ist noch roh und kann ihre Wirkstoffe optimal abgeben.
Eine andere Variante ist es, die Zwiebel mit Kandis aufzukochen. Oder auch mit Honig zu verrühren. Der Such wird dann durch ein Kaffeesieb abgegossen. In den Zwiebeln sind ätherische Öle, schwefelhaltige Verbindungen und Flavonoide. Dies wirken keimtötend und entzündungshemmend. Der Hustenreiz wird meist gelindert und die Bronchien beruhigt.

Kartoffelwickel gegen Husten

Kartoffelwickel oder Quarkwickel sind ebenfalls ein gutes altes altes Hausmittel gegen Halsschmerzen. Für den Kartoffelwickel kocht man Kartoffeln weich, legt sie in ein sauberes Handtuch und zerquetscht sie. Diesen Wickel kann man sich dann, solange er noch warm ist auf die Brust legen. Das wirkt sehr angenehm.  Der Quarkwickel hat den gegenteiligen Effekt, er wird bei Halsentzündungen angewendet. Er sorgt dafür, dass die Durchblutung angeregt wird und die Entzündung abklingt.

Hustentee

Wer Husten hat, sollte viel trinken. Am besten gleich eine ganze Kanne voll Hustentee, den man mag und der wichtige Inhaltsstoffe hat. Bewährt haben sich Thymian und Salbei, obwohl der Geschmack nicht von jedem als angenehm empfunden wird. Da muss man einfach durch! Mit Honig schmeckt jeder Hustentee gleich angenehmer und ist noch gesünder! Er löst den Schleim und macht Abhusten möglich.

 

pasya730 / Pixabay

Hausmittel gegen Durchfall

Durchfall ist nicht nur unangenehm, sondern auch nicht ganz ungefährlich. Er kann extrem schwächen, besonders dann, wenn man gar nichts mehr bei sich behalten kann und die Gefahr der Dehydrierung besteht. Auf keinen Fall sollte man dann noch selbst herumdoktern, sodneren einen Arzt rufen. Er hat oder verschreibt starke Medikamente, die oft sofort wirken. Statt sich tagelang herumzuuqälen und immer schwächer zu werden, sollte man lieber schnell ärztlichen Rat einholen. Durchfall entsteht meist durch Viren, Bakterien, Lebensmittelunverträglichkeit. Aber auch Tabletten oder übermäßiger Verzehr von Süßungsmitteln können die Ursache sein. Durchfall hat eine wichtige Funktion, nämlich den Körper von Giftstoffen und Erregern zu befreien. Bei Durchfall entsteht meist ein großer Flüssigkeitsverlust, das sollte unbedingt durch viel Wasser ausgeglichen werden. Dafür eignen sich neben Mineralwasser auch milde Teesorten.

Cola und Salzstangen als Hausmittel

Bei Ärzten sehr umstritten, bei den Patienten sehr beliebt und auch wirksam: Cola trinken und Salzstangen knabbern. Ärzte halten nichts von dem Hausmittel, weil die Cola auch durch schwarzen Tee ersetzt werden könnte, zu viel Zucker enthält und andere chemische Substanzen. Der Zucker ist jedoch bei Durchfall recht gut, denn er stopft. Das Koffein der Cola regt an und macht fitter, auch die Phosphorsäure hat positive Eigenschaften. Was dieses Hausmittel betrifft, so muss man es einfach ausprobieren. Cola ist sicher kein gesundes Getränk, das man ständig trinken sollte, aber es hilft tatsächlich vielen Menschen bei vorübergehenden Magen-Darmbeschwerden und räumt etwas auf. Die Salzstangen enthalten viel Salz, das die Flüssigkeit im Körper hält. Da man pures Salz nicht essen möchte, sind sie ebenfalls sinnvoll bei Durchfall und der Patient isst wenigstens irgendetwas.

Knäckebrot und Toast

Dieses Hausmittel ist eher mit Vorsicht zu genießen, dient aber dem Aufsaugen der Flüssigkeit, die sonst wieder ausgeschieden wird. Trockenes Brot, Zwieback und Knäckebrot ist oft erste Wahl, wenn Magen und Darm rebellieren und man sollte es unbedingt probieren. Denn oft hilft dies schon und der Verdauungstrakt entspannt sich.

 

Heil- und Mineralerde

Heilerde und auch Mineralerde sind bewährte Hausmittel seit vielen Generationen. Sie bekämpfen Giftstoffe. Egal, welche Ursache der Durchfall hat, ob durch Viren, Bakterien oder Lebensmittel – Heilerde hilft meist.  Man nimmt einen Teelöffel voll mit Heil- oder Mineralerde, löst ihn in Wasser auf und trinkt ihn bis zu 3 x täglich.

Geriebener Apfel

Manch einer schwört auf den geriebenen rohen Apfel. Er sollte mit der Schale gerieben werden. Er enthält Pektin, was den Darm schützt und Giftstoffe ausscheidet. Auch wenn es einem komisch vorkommt, bei starken Beschwerden einen rohen Apfel zu verzehren, so kann man das ruhig versuchen. Ein wenig Muskat dazu wirkt zusätzlich entkrampfend.

Bananen

Bananen helfen den  Kalziumverlust auszugleichen. Bananen sind reizarm, enthalten Vitamine, Mineralstoffe und reichlich Stärke.  Sie werden vom angeschlagenen Verdauungssystem gut vertragen.

Heidelbeeren als Hausmittel bei Durchfall

Auch die kleinen blauen Beeren wirken gut gegen Keime und auch Entzündungen. Sie können frisch gegessen werden. Die getrockneten Beeren köchelt man mit Wasser auf. Der Sud wird dann abgeschüttet und mehrmals getrunken.

Ingwer als Hausmittel

Ingwer wirkt dank der ätherischen Öle gegen Bakterien und auch Viren. Er beruhigt den Magen – Darm – Trakt. Der Ingwer wird klein geschnitten und mit kochendem Wasser aufgebrüht, abgeschüttet und löffelweise getrunken. Allerdings ist der Geschmack sehr eigen. Einfach ausprobieren!

Hafersuppe oder Haferschleim

Wann immer man Magen-Darm-Beschwerden hat, sollte man sich eine Suppe aus Haferflocken zubereiten. Hierfür muss man nur 1-2 Esslöffel Haferflocken mit Wasser aufkochen und zu einem Brei kochen. Es bildet sich viel Schleim, der äußerst gesund für die Darmschleimhaut ist und extrem beruhigt. Diese Mahlzeit vertragen auch Patienten, die sonst gar nichts mehr essen können. Sie kann auch über mehrere Tage verzehrt werden, mit Salz gewürzt, mit Wasser oder Milch. Oder mit einer Banane zerdrückt mit etwas Zucker und Zimt.

Deedee86 / Pixabay

Hausmittel gegen unreine Haut

Unreine Haut ist zum Leidwesen der Jugendlichen gerade in der Pubertät stark vertreten. Das kommt natürlich von der Hormonumstellung in dieser Zeit. Es ist nicht nur bei fettiger oder auch Mischhaut ein Problem, wenn Pickelchen sprießen, es kann auch bei ganz normaler Haut passieren. Viele wollen dann nicht mit Chemie an die Haut, auch weil sie damit schon schlechte Erfahrung gemacht haben. Dann ist ein Hausmittel gegen unreine Haut sehr begehrt. Der erhöhte Ausstoß von Talg lässt Mitesser und Pickel sprießen. Der Schmutz, und die abgestorbenen Hautschüppchen, die die Haut verstopfen, können auch noch eine Entzündung begünstigen. Lest bitte unseren Beitrag: Nie wieder Pickel

Warum produziert unsere Haut zu viel Talg? Verschieden Auslöser können die Ursache sein. Das männliche Geschlechtshormon Testosteron, dass in den Nebennieren und in den Eierstöcken gebildet wird, sorgt für vermehrte Talgbildung und kann dadurch Pickel und Mitesser verursachen.
Auch Probleme mit der Psyche können für eine unreine Haut verantwortlich sein. Daran sind dann die Stresshormone Schuld. Wenn der Talgabfluss behindert wird, kann eine Verdickung der Haut begünstigt werden. Viele Betroffene berichten davon, dass Süßes und Würziges die Probleme verschlimmert. Auch Prominente wie Angelina Heger haben in einem Alter, das über die Teenagerzeit weit hinausgeht nocht Probleme mit Pickelchen. Unter uns: Das kann auch oft daher kommen, dass man sich „überschminkt“, d.h. wer jeden Tag dick Make-Up und Tönungscremes etc. benutzt, verstopft seine Poren, die Haut kann nicht mehr atmen! Dann ist es kein Wunder, dass sich Pickel und Unreinheiten bilden.
Als Tipp können wir da nur sagen: Lass deine Haut öfters aufatmen: Reinige sie und creme sie danach entweder gar nicht ein oder nur mit einer sehr leichten Crème. Spüre einmal, wie die Haut dann aufatmet! Das Gefühl kennen viele schminkfreudige Damen gar nicht mehr. Uns wird von der Kosmetikindustrie auch immer eingeredet, wir müssten ständig was auf die Haut schmieren oder sie pudern. Glaubt das nicht! Denkt immer daran, was natürlich ist.
Bei unreiner Haut ist die Reinigung der Haut sehr wichtig. Hier einige der wirkungsvollsten Hausmittel:

 Zitronenhälften als Hausmittel gegen unreine Haut:

Ausgepresste Zitronen machen das Wasser weich und verschönern die Haut. Man kann auch die Haut mit der Innenseite der Zitrone einreiben, das klärt und macht die Haut geschmeidig.

Dampfbad mit Kamillentee:

Eine Schüssel mit Kamille bereitstellen und mit heißem Wasser auffüllen. Dann ein Handtuch über Kopf und Schüssel legen und ca 5 Minuten über der Schüssel bleiben. Danach mit einer milden Reinigungsmilch das Gesicht säubern und mit Gesichtswasser abtupfen.

Hefe als Hausmittel gegen unreine Haut:

Hefe wurde schon im Mittelalter für reinere Haut benutzt. Durch die Hefe wird die Produktion der gesunden Hautzellen gefördert und kann so schon im Vorfeld unreine Haut verhindern.

Zahncreme gegen unreine Haut

Einen kleinen Klecks Zahncreme auf Pickel geben und über Nacht eintrocknen lassen. Das kann dabei helfen die unreine Haut zu bekämpfen und die Pickel auszutrocknen.
Das wichtigste bei der Bekämpfung der unreinen Haut ist eine hygienische Reinigung. Für das Gesicht sollte man immer ein anderes Handtuch benutzen, als für die Hände. Regelmäßiges Wechseln der Handtücher darf man natürlich nicht vergessen. Der Bezug des Kopfkissens sollte auch wöchentlich gewechselt werden, denn er kann eine unreine Haut begünstigen.
Aber auch falsche Pflege oder zu viel Pflege kann der Haut schaden. Durch die falsche Pflege wird die natürliche Regulierung der Haut gestört. Besser man achtet darauf Pflegeprodukte zu verwenden, die keine fettigen Substanzen oder Talg fördernde Stoffe enthalten.
Bei einer gewissenhaften, hygienischen Pflege kann jede Haut schöner werden.

congerdesign / Pixabay

Alte und bewährte Hausmittel

Wer kennt sie nicht, alte und bewährte Hausmittel, die wir von Mutter und Oma übernommen haben und die auch eigentlich immer geholfen haben.
Jeder von uns kennt Hausmittel und gibt sie gerne an die Familie und Freunde weiter.
Alte und bewährte Hausmittel werden meist aus Heilkräuter und Heilpflanzen hergestellt. Diese Kräuter begleiten die Menschheit seit hunderttausenden von Jahren. Die Heiler der Antike oder die Medizinmänner der Indianer und auch die Kräuterweiber kannten die verborgenen Heilkräfte der Kräuter und nutzen sie auch.
Halsschmerzen:
Bei Halsschmerzen kann man mit einem kalten Wickel und einem Wollschal Linderung schaffen. Auch Quark oder Zitronen auf ein Tuch verteilen und um den Hals legen kann helfen. Gekochte und zerdrückte Kartoffeln in ein Tuch geben und mit einem Schal um den Hals wickeln ist auch eine gute Möglichkeit eine Halsentzündung zu lindern und zu bekämpfen.

Husten:
Bei Husten kann man eine Mischung aus gehackten Zwiebeln mit Kandiszucker verrühren und köcheln lassen. Abgießen und löffelweise einnehmen.

Magenschmerzen:
Einen Tee aus Kamille oder Melisse aufbrühen und einige Minuten ziehen lassen. Wenn möglich ohne Zucker trinken. Man kann auch aus getrockneten Kamillenblüten einen Tee zubereiten. Die Kamillenblüten findet man auf Wiesen und Felder aber man kann sie auch in der Apotheke kaufen.

Insektenstiche:
Kühlung und Heilung bekommt man bei einem Insektenstich mit einer aufgeschnittenen Zwiebel. Diese wird einfach auf den Stich gelegt. Ebenso hilft ein Stück Zucker, das man über die Stelle reibt. Neu und wirksam ist der Trick sofort einen heißen Löffel über den Stich zu legen. Die Hitze tötet die Bakterien im Stich ab.

Mückenstiche:
Wenn man dem Juckreiz von Mückenstichen entkommen will, dann sollte man einfach Würfelzucker auf die entsprechende Stelle legen und dann den Mückenstich mit Kühlpads kühlen.

Sonnenbrand:
Die verbrannten Stellen vorsichtig mit Quark oder Joghurt einsalben.
Darmreinigung:
Vor dem Frühstück ein Glas Sauerkrautsaft oder Kartoffelsaft trinken, oder auch vor dem Frühstück kalte Buttermilch mit geschrotetem Leinsamen trinken.
Baldriantee gegen Unruhe und Schlafstörungen:
Baldrianwurzel zerkleinern und in einem Glas Wasser zwölf Stunden stehen lassen. Schluckweise trinken.

Hans / Pixabay

Chili:
Chili ist das Allheilmittel, das rund um die Welt genutzt und sehr geschätzt wird. Chili wurde schon vor über 6000 Jahren in Südamerika verwendet und ist nicht nur als Gewürz beliebt, sondern auch als Heilpflanze.
Die Inhaltsstoffe des Chili machen Speisen länger haltbar. In China soll er dabei helfen das Leben der Chinesen zu verlängern. In Indien wird er gegen Schlangenbisse genutzt. In Mexiko soll er die Liebeskraft erhöhen. In Deutschland wird Chili gegen Rückenschmerzen eingesetzt. Der Stoff im Chili heißt Capsaicin.

Chili kann noch bei folgenden Gesundheitsproblemen helfen:
Verbesserung der Durchblutung
Stärkung des Immunsystems
Regulierung des Bluthochdrucks
Migräne
Arterienverkalkung
Gewichtzunahme
Schweißbildung
Träger Kreislauf
Hexenschuss und Verspannungen

Alte und bewährte Hausmittel helfen den Menschen seit Jahrhunderten und werden sicher auch in vielen Jahren noch helfen. Immer haben die Menschen die unendlichen Schätze der Natur für die Gesundheit genutzt. Sie haben auch immer dafür gesorgt, daß das Wissen an die nächste Generation weiter gegeben wurde.

Alte Hausmittel – das Heilwissen der Landfrauen

Sie helfen garantiert, alte Hausmittel und das Heilwissen der Landfrauen. Egal ob bei Zahnschmerzen, Schlafstörungen, Halsschmerzen, alte Hausmittel und das Heilwissen der Landfrauen und die passende Lösung gegen viele Beschwerden ist gefunden. Hier einige der wirkungsvollsten Tipps:

Die besten Tipps gegen Haarausfall:

Ei mit Rum
Mit einem Eigelb, gemischt mit 5 EL Olivenöl und 10 EL Rum vermischen. Die Masse abends gleichmäßig auf die Kopfhaut reiben und eine Mütze aufsetzen. Morgens gründlich auswaschen.
Brennnessel
Brennnessel in eine Tasse geben und mit heißem Wasser aufgießen. Stehen lassen. Regelmäßig mit getränkten Wattepads die Kopfhaus einreiben.
Bier
Ein Glas Bier ins gewaschene Haar gießen, einwirken lassen und gut ausspülen.
Alte Mittel gegen trockenes und sprödes Haar
Ein Glas Weinbrand mit einem Eigelb verquirlen und ins Haar kneten. Gut 20 Minuten einwirken lassen.
Salbeispülung
Einen Liter Wasser mit 250 g Salbeiblätter köcheln lassen. Nach ca 20 Minuten durch ein feines Sieb gießen und mit 2 cl Rum vermischen. In eine dunkle Flasche füllen und alle 2 – 3 Tage die Haare damit spülen. Nicht auswaschen.

HealthyBacon / Pixabay

Die besten Tipps mit Zitronen

Zitronen sind nicht nur zum Kochen und Backen sehr vielfältig. Auch als Hausmittel sind sie sehr gefragt.
Zitronenpeeling
Altersflecken mehrmals am Tag mit einer aufgeschnittenen Zitrone einreiben.
Nasenspülung mit Zitrone
Ausgepresste Zitrone mit einem Teelöffel Salz und etwas Wasser vermischen. Mehrmals täglich mit einem Strohhalm in die Nase ziehen. Alternativ kann man natürlich auch eine Nasendusche verwenden.
Gesunde Gefäße
Eine Knoblauchzehe und das Fruchtfleisch einer halben Zitrone mit einem Liter kochenden Wasser aufschütten. In einem geschlossenen Gefäß zwei Tage stehen lassen. Mehrmals täglich einen Teelöffel zu sich nehmen. Googelt dazu auch nach er „Knoblauch-Zitronenkur“!
Zitronensaft gegen Erkältung
Den Saft einer Zitrone mit heißem Wasser aufgießen und mit Honig süßen. Schlückchenweise drei bis vier Tassen am Tag trinken. Dieses Getränk nennt man heiße Zitrone! Erwachsene können noch ein wenig Melissengeist beimischen.
Zitrone gegen Kopfschmerzen
Etwas Zitronensaft in eine Tasse Kaffe spritzen und in kleinen Schlückchen trinken. Das schmeckt sonderlich, hilft aber vielen.

 

Knoblauch gegen Warzen

Knoblauch in Scheiben schneiden und mit einem Pflaster auf die Warze fixieren. Jeden Tag erneuern.
Essig, Salz und Zitrone gegen Warzen:
Ein Gemisch aus Essig, Salz und Zitrone wird mehrmals täglich auf die Warze getupft.

Heilkräuter von den Landfrauen empfohlen:

Johanniskraut hilft gegen leichte Verstimmungen und hilft bei Blasenentzündungen. Passt aber auf: Bei regelmäßiger Einnahme macht Johanniskraut lichtempfindlich und das betrifft die Haut und die Augen! Auch soll es die Wirksamkeit der Pille herabsetzen.

Oregano wird gegen Depressionen eingesetzt. Vielleicht macht die Pizza beim Italiener deshalb so gute Laune?!

Beifuss wirkt stimmungsaufhellend.

Fenchel entkrampft und hellt die Stimmung auf. Fenchel wirkt Wunder bei Blähungen und Blähbauch. Nicht nur bei Babies, sondern natürlich auch bei Erwachsenen!

Diese Tipps sind aus verschiedenen Quellen zusammengesammelt. Wir erheben keinen Anspruch auf Richtigkeit. Bitte forscht zu den einzelnen Themen noch mal selber nach und seid vorsichtig! Allergiker vertragen Vieles nicht. Ebenso ersetzen diese Tipps keinen Besuch beim Arzt, besonders wenn die Beschwerden länger als 3 Tage anhalten.

B.N.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 + = 84