Archive

Plus Size Hype – wo bleiben die Zwischengrößen?

901263 / Pixabay

Sarina Nowak, ehemals Teilnehmerin bei GNTM wirbelt zurzeit die Mode- und Modelwelt durcheinander, weil sie einfach ordentlich zugenommen hat und nun als Plus Size Model Karriere macht. Aktuell durfte sie sogar auf der Sports Illustrated Show laufen und präsentierte stolz ihre Pfunde.
So weit so gut und schön rund! Aber bei Betrachtung der aktuellen Bilder fragt man sich schon: Was unterscheidet das Model nun eigentlich von der Otto-Normalfrau mit einigen vielen Kilos zu viel an Bauch, Beinen, Hüften und Po? Im Grunde gar nichts. Sarina hat ein sehr hübsches, auffälliges Gesicht und erinnert viele an Marylin Monroe. Doch im Grunde gibt es hübsche und sehr attraktive „dicke“ Frauen in jeder Stadt tagtäglich zu Hauf zu bewundern. Mollig sein ist an sich nichts Besonderes, heutzutage erst recht nicht mehr.

Umwelt schützen und auf Mikroplastik verzichten

Liebe Freunde von schönen Dingen,

macht bitte mit und helft unsere Umwelt vor Mikroplastik zu schützen, das in die Weltmeere gelangt, in die Mägen der Tiere und schließlich auch in unseren Körpern schon nachweisbar ist. Woher kommt es? Aus allen möglichen Plastikprodukten, aber auch und gerade aus Kosmetik- und Hygieneartikeln. In der Zahnpasta ist es jetzt inzwischen verboten, aber leider, leider gibt es noch etliche Lotionen, Crèmes, Make-Up und Duschgele, in denen es enthalten ist. Warum ist es da drin? Weil es die Haut schön glatt macht. Es sind mikrokleine Kügelchen, die die Haut sanft abschürfen und glätten. Das ist der Grund warum es in Seifen, Peelings und früher in Zahnpasta enthalten war. Es hilft bei der Reinigung. Andere Produkte enthalten es als Füllstoff und Bindemittel. Aber die alles ist nun mal kein Grund, der Umwelt so dermaßen zu schaden, wie es bereits geschieht.

Was verdienen die Top-Models?

GiseleBundchen

von Tiago Chediak (http://www.flickr.com/photos/tiagochediak/) [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

Das wollten wir schon immer mal wissen, oder? Was verdienen die ranghohen Models wie Gisele Bündchen, Kate Moss oder Miranda Kerr eigentlich? Die folgende Statistik gibt Aufschluss darüber. Das brasilianische Supermodel Gisele Bündchen schießt den Vogel ab. Mit einem Jahreseinkommen von 47 Millionen Dollar verdient sie ca. 6 x so viel wie ihre nachfolgende Konkurrentin Doutzen Kroes.
Solche Statistiken sagen aber nichts über den Alltag und den Verdienst der meisten Models aus. Diese 10 Damen sind die absolute Ausnahme und haben zurzeit einfach den größten Marktwert. Auffallend ist dabei, dass ältere Semester immer noch on top sind. Der Nachwuchs hat es in diesem Bereich nämlich auch nicht mehr so leicht, da viele Mädchen diesen ‚Traumberuf‘ wählen. Hinter topverdienenden Models steht meist ein sehr professionelles cleveres Management, das nichts dem Zufall überlässt.
Statistik: Jahreseinkommen der bestverdienenden Models von Juni 2013 bis Juni 2014 (in Mio. US-Dollar) | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Shitstorms überall – Promis haben es heute schwer

Vorbei die Zeiten, als der Promi an sich noch seine Ruhe hatte, hier und da mal in der Bunte und einschlägigen Magazinen auftauchte oder bei Exclusiv auf RTL. Heute agieren die Promis auf Facebook und Instagram – und vor allem müssen sie interagieren mit ihren Fans.

Fans? Moment mal.. Eigentlich müssen sie sich in diesen Plattformen mehr mit Neidern, Feinden oder einfach Hatern abgeben. Es ist ein neues Hobby geworden, die Fanpages der Promis zu liken, nur um den jeweiligen Promi dann möglichst verbal fertig zu machen.. Eben mit Dreck zu übergießen.. was das Wort Shitstorm ja auch bedeutet.

Frauen und Handtaschen: Ein unzertrennliches Paar

4988643021_de89b22262

Bildquelle: flickr.com, von Ashley Cooper unter cc

Für Männer ist sie ein Rätsel, für Frauen ein unverzichtbares Transportmittel und Accessoire: die Handtasche. Sie begleitet Frau in jeder Lebenssituation und ist so etwas wie die beste Freundin. Doch warum haben Frauen eigentlich so eine innige Beziehung zu ihrer Handtasche und warum verlässt kaum eine das Haus ohne sie? In diesem Artikel versuchen wir, das Geheimnis zu lüften.

Warum bin ich nicht fotogen?

Zunächst mal ein kleiner Trost: Die wenigsten Menschen sind fotogen. Zwar gibt es einige Promis und Stars, die wirklich auf jedem Selfie wie beim Shooting aussehen, aber das ist doch eher die Ausnahme.

Was heißt das überhaupt fotogen? Fotogen ist man dann, wenn man ohne sich allzu sehr anstrengen zu müssen, auf fast jedem Foto gut aussieht. Manchmal ist dieses Talent erarbeitet, manchmal ein Geschenk der Natur. Models, die von Natur aus fotogen sind, haben natürlich die besten Berufsaussichten. Fotografen und Kunden sparen Geld und Zeit mit diesen Naturtalenten. Trotzdem kann auch ein Model, das alle anderen Voraussetzungen mitbringt, in diesem Punkt an sich arbeiten. Es sollte sogar an diesem Punkt arbeiten. Dazu gehört vor dem Spiegel verschiedene Mimiken auszuprobieren und verschiedene  Formen des Lachens und Lächelns parat zu haben. Nicht jeder Laien-Trick wie das berühmte Cheese macht ein fotogenes Lächeln.

Selbstliebe lernen oder Egoismus eindämmen?

 

Fotolia_52302123_XS_copyright

Liebe LeserInnen,

heute gibt es mal wieder etwas nachdenkliche Töne. Es geht um ein Thema, das mich seit längerem beschäftigt und recht aktuell ist:

Um Selbstliebe! Um die Frage, lieben wir uns selbst zu wenig oder zu viel? Haben wir einige Konflikte und Probleme im Leben, weil wir uns nicht genügend selbst lieben? Für mich ist diese Frage noch recht neu. Sie begegnete mir vor einigen Monaten in einer spirituellen Facebook-Gruppe. Hier lautet das Credo: Selbstliebe ist die Lösung für alles! Auch wer narzisstisch veranlagt ist, andere kritisiert und unausgeglichen oder herrschsüchtig ist, hat in Wirklichkeit ein Problem mit der Selbstliebe.

Museum oder Möbelhaus – Entrümpeln oder Sammeln?

Das voll gestellte Wohnzimmer gleicht einem Museum

 

Erlaubt ist, was gefällt! Was den Einrichtungsstil angeht, sollten wir uns von niemandem etwas vorschreiben lassen, denn in unseren eigenen vier Wänden müssen vor allem wir uns wohlfühlen und entspannen können. Das bedeutet wiederum für jeden etwas anderes. Manche Menschen brauchen eine freundlich eingerichtete Wohnung mit fein aufeinander abgestimmten Dekorationen und Accessoires, andere brauchen sehr viel Erinnerungsstücke um sich. Viele andere wiederum lieben es einfach, wenn kaum etwas herumsteht. Weiterlesen

Wir sind ein kleines Team von Modefreundinnen, die hier über interessante Marken, Produkte und Online-Shops berichten.

So finden Sie Ihren eigenen Stil – Teil 2

fashion photo: Fall Fashion FallFashion2.jpg

Im zweiten Teil unserer Artikelserie wollen wir Ihnen dabei helfen, sich selbst zu definieren und einige Tipps zum Zusammenstellen verschiedener Outfits geben.

Weiterlesen

Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!

So finden Sie Ihren eigenen Stil – Teil 1

fashion photo:  image_zps3663677f.jpg

Wie finde ich meinen eigenen Stil? Wie schaffe ich es, in meiner Kleidung einzigartig auszusehen und authentisch zu wirken? Diese Fragen stellen sich viele Frauen. Auch wir haben uns Gedanken darüber gemacht und in einer zweiteiligen Artikelserie einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Im ersten Teil geht es darum, herauszufinden, was zu Ihnen passt und was Ihnen steht.

Weiterlesen

Ich arbeite als freie Texterin und schreibe hier über meine Lieblingsthemen Mode, Beauty und Interieur!